30 Jahre Abenteuer in der Arktis

Lichter des Nordens

Lappland - Spitzbergen - Grönland - Island

Arktis hautnah!

Nach über 30 Jahren Erfahrungen in der Arktis gibt es viel zu berichten. Folgen Sie mir in die tiefverschneite Taiga Lapplands, die menschenleere Tundra auf Spitzbergen und in die Eiswüsten Grönlands. Im Gegensatz dazu steht der Vulkanismus mit asche- und feuerspeienden Vulkanen in Island. Die Menschen haben seit Jahrhunderten gelernt mit den extremen Bedingungen zu Leben und zu Überleben. Immer schwerer wird es für die Jäger Grönlands und die Rentierzüchter in Lappland zu existieren. Die alten Kulturen stehen vor der Zerstörung.

Polartag / Polarnacht

Der Polarkreis

Polarnacht und Polartag bestimmen das Leben im Norden. Im Sommer wird es nicht mehr dunkel und die Sonne versinkt für Tage oder Wochen nicht mehr unter dem Horizont. Die Vegetation und das Leben im Norden blüht auf. Im Gegensatz dazu steht die Polarnacht mit ihren mystischen Stimmungen und den magischen Nordlichtern. Die Kälte, Schneestürme und die wochenlange Dunkelheit machen den Menschen zu schaffen.

Der mittelatlantische Rücken

Feuer und Eis

Mitten im Atlantik, am Mittelatlantischen Rücken, driften die Amerikanische und die Eurasische Kontinentalplatte auseinander. Jedes Jahr sind es nur wenige Millimeter. Es entsteht eine vulkanisch aktive Zone, die im Norden nur in Island über den Meeresspiegel tritt. Seit dem Ausbruch der Hekla 1991 bin ich immer wieder zu den Feuerbergen Islands gereist. Neben Vulkanen findet man in dieser Region Geysire, Dampfquellen, Solfatarenfelder und heiße Quellen zum Baden.

Leben in der Arktis

Rentierzüchter und Bärenjäger

In meiner neuen Reportage berichte ich über die Rentierzüchter in Lappland und die letzten Bärenjäger in Grönland. Ihr Wissen über die Natur und Tierwelt ist über viele Jahrhunderte gesammelt und weitergegeben worden. Beide Kulturen leben in der Arktis unter völlig unterschiedlichen Bedingungen.

Faszination aus

Eis und Schnee...

hieß mein erster Grönlandvortrag, den ich 1994 mit vier Diaprojektoren vorgestellt habe. Seitdem hat sich im Norden sehr viel verändert. Geblieben sind die Freundschaften, ohne die meine Reisen und Expeditionen nie hätten stattfinden können. Mit ihrer Hilfe bin ich in völlig andere Welten eingetaucht. Auch nach 30 Jahren begeistert mich die Arktis auf immer neuen Wegen.

Lichter des Nordens

Die Reportage

Diese Reportage ist zu meinem 30 jährigen “Reisejubiläum” entstanden. Der Vortrag ist in einem ständigen Wandel. Im Mittelpunkt stehen die Landschaften und die Menschen im hohen Norden. Ich berichte über Rentierzüchter, Jäger und Schafzüchter, aber auch über die grandiosen Landschaften der Arktis. Diesmal steht nicht ein Land im Mittelpunkt, sondern die europäische Arktis. Faszinierende Bilder, Filmszenen, Musik, O-Töne und authentische Interviews versetzen den Zuschauer hautnah in den hohen Norden.